Theaterstück Ausschnitt  

©  Corinne Othenin-Girard   2016/7 und  03.2020

 

Tümpel aus Buchstaben

  Einakter

 

Personen:

 

THE PROFESSOR(H): über 60, er spielt einen Aphasiker der zwei Stimmen hat.  Die zwei Stimmen sollen im weitesten Sinne unterschiedlich sein. 

Gesprochene Stimme (GS): sehr mühsam, wiederholte Anfänge des Wortes, mit Unterbrüchen und Pausen (also mit Aphasie) 

Denkende (innere) Stimme (DS): flüssig, aber jedes Wort klar und deutlich, melodiös, energisch

 

Die denkende Stimme (DS) können weder die Autorin/Regisseurin, noch MR/MS Estate of Performing Rights hören. Der Junge hingegen kann. Immer wenn The Professorin derdenkenden Stimme spricht, zeigen die Autorin/Regisseurin und MR/MS Estate of Performing Rights, dass sie immer nervöser werden, weil es für sie immer eine sehr lange Sprechpause ist.

 

AUTORIN UND REGISSEURIN(D): ungefähr25, auffällig angezogen, hat ein iPad in Umhängetasche, dass sie immer wieder herausnimmt, um nachzuschauen ob alles läuft wie geplant. 

 

MR/MS ESTATE OF PERFORMING RIGHTS“(H oder D): ungefähr 40, trägt einen Anzug, man sieht keinen Kopf, stattdessen sitzt ein grosser, goldener Rahmen auf den Schultern, in dem steht, anstelle eines Bildes: Estate of Performing Rights

 

JUNGE:  ungefähr 12 (- 15), aufgeweckt 

Drei Erdhügel, drei Kreuze darauf, ohne Namen. Der eine Erdhügel ist übersäht mit sehr grossen, gelben Rüben und ein paar Stiefel hängen am Kreuz. Der zweite Erdhügel ist übersäht mit sehr grossen schwarzen Radieschen und über die Spitze des Kreuzes ist ein Hut (Bowler Hut) gestülpt. Auf dem nächsten Erdhügel sieht man einen halb vergrabenen, umgekehrten Klappstuhl, eine Peitsche, die um das Kreuz gewickelt ist. Eine dunkle Brille oben auf.

Der Baum: Die rechte Seite sieht abgestorben aus, die linke ist schön mit Blättern behangen. 

Die drei Erdhügel und der Baum sind auf einem Stück verschiebbarem Boden (ca.¼ oder etwas mehr der ganzen Bühnenfläche) befestigt. Schauspieler können das Bühnenbild beliebig verschieben.

 

 

 

JUNGE 

Kommt auf die Bühne mit dem Fahrrad und legt es irgendwo hin. Betrachtet das Bühnenbild. Dann geht er nach vorne und sitzt sich auf den Bühnenrand. Beine baumeln hin und her. Ist gelangweilt. Schaut auf seine Uhr. Kreide aus Hosensack, fängt an etwas zu malen.

Eigentlich hätte es schon vor einigen Minuten anfangen müssen.Sie sind sich über irgendetwas nicht einig, deshalb die Verspätung. 

 

THE PROFESSOR (GS)  

kommt auf die Bühne. Dreadlocks, in Form von einem (Bowler)Hut, einige Schmetterlinge auf seinem Haar-Hut, hat am Hals etwas wie ein Hundehalsbandmit Spikes. Er spielt mit seinem Haar-Hut.

Räuspert sich

Magen knurrt 

Katze schnurrt

Pro-fe-ssor murrt

 

JUNGE

Guten Tag Herr Professor.

Der Junge schaut auf, verschmiert das geschriebene und geht langsam auf ihn zu 

Die Enten haben ganz viel gefressen von der Grabbepflanzung. Soll ich wieder was bringen?

 

THE PROFESSOR (DS)

nickt

dieser

zeigt auf sich

Mensch hat eine chronotope kryptogene Aphasie, die Zeit hat dessen Sprache vertrieben

 

JUNGE 

Flüstert eine Fragezu THE PROFESSOR, die er loshaben will, ungeachtet dass er auf der Bühne steht. 

Hat die Autorin Sie mal gefragt, wie Sie mit der Aphasie zurechtkommen? 

 

THE PROFESSOR 

schüttelt den Kopf.  Macht den Anschein, dass er gerade diesen Zustand auch nicht so toll findet. 

 

JUNGE 

Muss gehen, komm dann wieder

 

DIE AUTORIN(UND REGISSEURIN)

halb verdeckt vom Bühnen Vorhang, aber sichtbar, 

sieht zu ob alles mit rechten Dingen zugeht

THE PROFESSOR (GS) 

nickt,geht zum Baum. Lehnt sich dran.

ping

Dingsbums

pong

was ist das Wort

ponging

mentorum

moment

mentum

mein Kinn 

ich halte es hin

Wort Schatz

G‘sindel

Schwindel

Fündel  

das Wort

wo ist das Wort

kanns nicht finden 

 

DIE AUTORIN(UND REGISSEURIN)

zum the Professor, deutet auf iPad   

 

THE PROFESSOR (DS)  

Ausklammerung im Dialog, Verlangsamung, ergibt alles in allem die ungleiche Gleichstellung, beschriebenes unverblümtes Sichtfeld, inspiziert initiiert intendiert, auf der Jagd nach der inneren Resonanz, Gefühlsoceane, dieses Wort, Wordschatz, jedes Wort sei ein geschaffter Schatz, würd man meinen, fühlt sich aber nicht so an, Resonanz im Bauch spiegelnd, der Baum er steht immer noch

 

THE PROFESSOR (GS)  

angestarrt                                                                                                                

beglotzt

angeschnarrt                                                                                                                                                                                angestarrt                                                                                                                

beglotzt

angeschnarrt                                                                                                                                                                                angestarrt                                                                                                                

beglotzt

angeschnarrt                                                                                                                                                                               genervt

genervt

genervt

 

THE PROFESSOR (DS)

ein Bündel, Trotzdem und überhaupt, ein Tümpel von Buchstaben "barbarus hic ergo sum quia non intellegor ulli"  weil ich von niemandem verstanden werde, bin ich hier der Barbar 

 

THE PROFESSOR (GS) 

Hat 

die 

Maus 

die 

Mandeln

und 

das 

Marzipan

Gemaust

uuuuuuuuuuu…..  

öööööööööööö…..

üüüüüüüüüüüü….

Oooooooooooo….

 

DIE AUTORIN(UND REGISSEURIN)

zum the Professor::deutet energisch auf iPad   

 

THE PROFESSOR (GS)

Max 

macht 

Wachs

Masken

wachs 

Wachs

Masken

wachs 

macht 

Max

Mmmmm….

Nnnnnnnn….

Eeeeeeee…..

Mmmmm….

Eeeeeeeeee…..

THE PROFESSOR (DS)

Prozesse Praktiken Glaubenssätze, Bevorzugung von bestimmten Fähigkeiten, die als essentiell projiziert werden, während gleichzeitig das wahrgenommene Abweichen oder Fehlen von diesen essentiellen Fähigkeiten als verminderter Daseinszustand etikettiert wird 

 

THE PROFESSOR (GS) 

gebrochen

beschädigt

ausgedient

marode                                        

kaputt                                    

defekt                                                    

lädiert                                         

futsch                                       

erledigt                                                                              

angeknackst                                        

ramponiert

im Eimer 

                                                                          

THE PROFESSOR (DS) 

Charakterisierung des Menschen als weltbildend, wogegen der Stein als weltlos, das Tier als weltarm sei, wobei man bedenke wie das Känguru im Rhein landete, bei seinem eigenmächtigen Ausflug stürzte das Beuteltier in den Rhein, kam dabei ums Leben,

 

DIE AUTORIN(UND REGISSEURIN)

zum the Professor: fuchtelt mit den Händen um ihn aus der ‚Sprechpause‘ zu bringen

 

THE PROFESSOR (DS) 

man weiss nicht warum, wobei das Känguru in Australien den Umgang mit Wasser, id est baden in Ozeanen zur Genüge übt, und wie kommt es, dass die allgemeine Annahme sei, keine Sprache keine Sozialisation, oder nach Gene Plunka, dass Aphasiker unthinking animals seien, 

 

THE PROFESSOR (GS)                              

gluteus

maximus                                      

weissglut

wütend

zerschunden                                        

schadhaft

abgefuckt                                       

gestört                                       

angeknackst

gebrochen

havariert                                        

handikapiert                                       

habs geschnallt

kapiert

begriffen                                     

gecheckt

                                                                                                             

DIE AUTORIN(UND REGISSEURIN)

Verschwindet hinter dem Vorhang

 

THE PROFESSOR (DS) 

Organismen, die eine natürliche Sprache besitzen, haben das Bewusstsein, zu wissen wie es ist, bewusst zu sein, 

räuspert sich

aber was das Bewusstsein eigentlich ist und wie es kommt, ist nach wie vor unbekannt

geht zur Plattform, zieht den Regisseur Stuhl aus der Erde, schüttelt in, sitzt sich auf dem Regisseur Stuhl.Schweigt.

 

JUNGE 

von vorne her angeradelt, winkt dem PROFESSOR zu, merkt aber, dass er gar nicht beachtetwird vom PROFESSOR. Entschuldigend zum Publikum:  

glaube,er hat eine längere Sprechpause

Lehnt sein Fahrrad an etwas und sitzt sich auf den Bühnenrand in der Mitte.

Aber es geht dann schon weiter!

Schaut nach hinten auf den PROFESSOR. Der schweigtimmer noch und schaut in den Himmel.

Kennt Ihr das, Hangman? Das mit den Punkten pro Buchstaben. 

drei Worte sind‘s

zählt mit seinen Fingern:

sechs und drei und fünf, macht vierzehn Buchstaben 

Macht mit seiner Kreide 14 grosse Punkte am Bühnenrand.

Ein Theaterstück ist es. Das müsst ihr erraten. Wer fängt an? 

Spielt Hangman mit dem Publikum

 

THE ESTATE OF PERFORMING RIGHTS 

steht aus dem Publikum auf

Stop stop stop! Meinen Sie, ich weiss nicht auf welches Stück sie anspielen. Wo ist der Regisseur. Ich will mit ihm reden. Was schaust Du mich so blöd an. Geh ihn holen! Sofort! aber zackig!

 

JUNGE 

geht schnell nach hinten ab. Kommt dann mit Autorin / Regisseurin

 

DIE AUTORIN(UND REGISSEURIN)

tritt auf, etwas aufgeregt, beschwichtigend 

             

MR/MS ESTATE OF PERFORMING RIGHTS   

Ist das jetzt die Regisseurin oder die Autorin? Sie wissen hoffentlich, dass ich sie anklagen kann?

Genüsslich

Und das werde ich tun! Ich habe vollumfängliche Erfahrungen mit Leuten wie sie. Mir gehören die Urheberrechte! Ich kann sagen, wann und ob ich etwas aufgeführt haben will und daran haben sie sich zu halten.

 

DIE AUTORIN(UND REGISSEURIN)   

Guten Tag 

und leise zu sich selber

komischer Kauz

Lauter

Ich nehme an, sie sind The Estate of Performing Rights. Wenn Sie unser Theaterstück sehen werden...

 

MR/MS ESTATE OF PERFORMING RIGHTS    

Will ich NICHT! Falls sie es doch tun, werde ich ihnen einen Prozess machen, dass es nur so knallt!

 

DIE AUTORIN(UND REGISSEURIN)   

ich kann’s ihnen nur kurz.. 

 

MR/MS ESTATE OF PERFORMING RIGHTS   

Schneidet sie

Nein, können sie nicht!

 

DIE AUTORIN(UND REGISSEURIN)   

kein Rehash.... 

 

MR/MS ESTATE OF PERFORMING RIGHTS     

Quatsch, quatsch, hab alles schon gehört!

macht Photos mit seinem Phone vom Bühnenbild, den drei Gräbern, dem Baum, vom Professor, insbesondere seiner Hut-Haarpracht

 

DIE AUTORIN(UND REGISSEURIN)

murmelt vor sich hin oder zum Publikum

Schon mal was gehört von ’Fair Use’? Man kann doch ein Bühnenbild-Zitat nehmen und es dann weiterentwickeln? Und überhaupt, alle Künstler lassen sich inspirieren von einem anderen Künstler. Das ist kein Ideendiebstahl! Für mich jedenfalls nicht!

Lauterzum MR/MS ESTATE OF PERFORMING RIGHTS

Ich erachte es als ein Kompliment, dem anderen Künstler gegenüber, wenn ich mich durch sein Kunstwerk inspirieren lasse! Und dann ersteht ja sowieso ein neues Kunstwerk oder eben jetzt ein neues Theaterstück. 

Sagtzum Publikum

Hemmschuh ist’s was es vertritt. 

 

THE PROFESSOR (GS) 

fährt fort 

etwas 

begriffen

in meinem Kopf

 

AUTORIN (UND REGISSEURIN)

The Professor spricht nicht aus seinem Skript, Autorin steht unruhig auf der Seite, leise

Zeilen bitte!

 

THE PROFESSOR (GS) 

passierte

im Gehirn nämlich

nicht mehr sprechen

Katastrophe 

herumflimmern 

total den Faden 

verloren  

overload

begreifen

wie wird es weiter gehen

morsen konnte ich 

doch noch 

Lichtblick

 

AUTORIN(UND REGISSEURIN)

missbilligend und jetzt lauter

 das steht gar nicht in meinem Stück. Das habe ich nicht geschrieben. Zeilen bitte

 

THE PROFESSOR (DS) 

deutet auf die Regisseurin

und sie kann es nicht begreifen, wenn von mir andere Worte kommen, schau mich nicht so beleidigt an, ich will das nicht, dass von anderen bestimmt wird, was ich zu sagen habe, und schon gar nicht, was ich denke, das ist das schlimmste, dass sie alle meinen, nur weil ich Mühe habe, etwas zu gacksen, dass sie meine Sätze beenden können, das bringt mich zur Weissglut. 

 

AUTORIN(UND REGISSEURIN)

wird immer nervöser, je länger die vermeintliche Sprechpause.

 

THE PROFESSOR (DS) 

Wieso traut mir keiner was zu, wollen mich bevormunden, mir den Text ins Maul legen

 

MR/MS ESTATE OF PERFORMING RIGHTS 

Übrigens warum macht der Schauspieler so elend lange Sprechpausen?Soll das ein neuer Trend sein?

AUTORIN(UND REGISSEURIN)

nimmtdenMR/MS ESTATE OF PERFORMING RIGHTS zur Seite

Der Schauspieler ist ein Aphasiker. Die haben so Sprechpausen. Da kann man nicht machen. Aber das passt ja zu diesem Stück. 

Zum THE PROFESSOR

Zeilen, bitte, keine Improvision

 

THE PROFESSOR (GS) 

fährt fort

mein Körper 

wie ein Holzblock 

kantige Bewegung

Pause

dünne Kordel

geschleudert 

aus normalem Leben 

mein Körper 

wurde verändert

Schnittwunden 

scheint repariert

unsichtbare Narben 

bin nicht gebrochen

nur ein wenig zerrissen

war immer derselbe

 

AUTORIN(UND REGISSEURIN)

sollst Deine Zeilen sprechen

 

THE PROFESSOR(GS)  

unterbricht sie

überhaupt

sie wollen sich nur 

auf meinen Kosten 

profilieren

was bilden Sie sich 

eigentlich ein 

und überhaupt

das ist mein

Monolog

ironisch 

ich bitte 

Sie beide 

höflichst 

meine Plattform zu verlassen

spediert die beiden an den Rand der Bühne:

denen hab ich’s gesagt

so da wären wir wieder

AUTORIN (UND REGISSEURIN)

MR/MS ESTATE OF PERFORMING RIGHTS

schauen sich verdutzt an 

 

AUTORIN (UND REGISSEURIN) 

scheint etwas verletzt zu sein

 

MR/MS ESTATE OF PERFORMING RIGHTS    

Da haben wir’s. Schauspieler, die nicht mehr auf die Regisseure hören und, auf mir nichts dir nichts, herumpalavern. Und wissen Sie, wer für die ganze Misere verantwortlich ist? Sie! Nur Sie, Frau Regisseurin, weil sie noch einen Behinderten auf die Bühne geholt haben. Und weil Sie, wahrscheinlich aus dummer Höflichkeit, nicht fähig sind, jetzt durchzugreifen. Greifen Sie mal durch, machen Sie was, das ist ja zum Kotzen!

 

AUTORIN (UND REGISSEURIN)    

Ich kann’s einfach nicht begreifen. Er ist sonst nicht so....

 

MR/MS ESTATE OF PERFORMING RIGHTS     

Störrisch, borniert, ja borniert ist er! Was meint er überhaupt, wer er ist! Wenn da jeder Schauspieler den Text zu seiner eigenen Rolle auswählen würde, das wäre ja unfassbar! Können Sie Sich das vorstellen? Nein können Sie nicht! Sag’s Ihnen ja, da müssen Sie einschreiten! Und so oder so, das Recht des Schauspielers beschränkt sich auf die Ausführung des gegebenen Textes. Nicht, dass sie alle das Gefühl bekämen, sie müssten sich neue Passagen ausfindig machen. Sie müssen Ihren Schauspielern Grenzen setzen. Sehen Sie denn das nicht auch so? Wo käme man denn da hin, wenn einem die Schauspieler wie bockige Pferde in alle Richtungen gehen würden. Stellen Sie sich mal vor, Sie, der Kutscher, sitzen da oben, fahren vierspännig, das Publikum sitzt in der Kutsche, ist eine Metapher natürlich, und aufs Mal, da überlegen’s sich die Pferde anders und denken, sie wollen sich nicht durch Sie lenken lassen, und traben somit alle in eine andere Richtung. Können Sie sich vorstellen, was das auslösen könnte? Bei Ostermeier, da ist es auch passiert, dass der Schauspieler als Hamlet wie ein rasendes Pferd über die Sitze des Publikums getürmt ist und dann dem Kritiker den Notizblock weggerissen hat! 

 

AUTORIN (UND REGISSEURIN)    

Habe davon gehört. 

Undeutlich für MR/MS ESTATE OF PERFORMING RIGHTS, 

Hat ihnen aber nicht geschadet. 

Lauter

Soviel ich weiss, gingen  sie mit dem Stück über Jahre auf Tournee....

Zum the Professor

halten Sie sich ans Stück jetzt, bitte...

THE PROFESSOR(GS)  

manchmal

manchmal sage ich es

manchmal nicht

manchmal sehe ich’s

manchmal bin ich immer zu spät

manchmal verstehen sie mich nicht

 

AUTORIN (UND REGISSEURIN)

Ich habe sie extra genommen, trotz ihres Handicaps. Jetzt stehen sie auf der Bühne. Wo sind die Zeilen, die wir miteinander gelernt haben? 

 

THE PROFESSOR (DS)  

Die hat mich als Schauspieler ausgesucht, weil sie gesehen hat, dass andere Regisseure sehr gut mit der Behindertenmasche gefahren sind, punkto Kritiken! Ansonsten ist hier die Hierarchie im besten Gange! Behinderte, die fragt man nicht, man sagt ihnen, was zu tun ist!  

 

AUTORIN (UND REGISSEURIN)

spielt unruhig mit ihrem Bagde vom Theater. Sie will, dass the Professor zu sprechen anfängt. Seine Sprechpausen gehen ihr auf den Wecker. 

 

THE PROFESSOR(GS) 

unbeirrt

manchmal schaue ich zu traurig drein

manchmal muss ich mich zwingen

manchmal habe ich den Wunsch zu sterben

manchmal bin ich zu faul

manchmal lass ich es raus, schreie

manchmal bin ich froh, dass ich nicht mehr arbeiten muss

manchmal fühle ich mich hoffnungslos

 

AUTORIN (UND REGISSEURIN) 

aufgebracht

Scheisse! Ich will, dass sie meine Zeilen sprechen, das ist mein Ding, mein Theaterstück, und sie haben sich daran zu halten!

 

THE PROFESSOR(GS) 

schaut sie an, fährt unbeirrt fort

manchmal denke ich – habe nicht viel Glück. 

manchmal spreche ich darüber

manchmal nicht

manchmal ist es nur traurig

manchmal sehe ich’s 

manchmal

manch

mal

 

AUTORIN (UND REGISSEURIN) 

geht wütend ab

 

THE PROFESSOR (GS) 

Pyramide 

mittendrin 

like a Pharao

Leben ist außerhalb

there is thinking 

trommelt sich auf den Kopf

in here

und Gefühle

Steine Steine Steine 

niemand wird es realisieren

Pyramide

 

THE PROFESSOR (DS)    

In seiner philosophischenAnthropologie spricht Kamlah von Widerfahrnis, Ereignisse denen man ausgesetzt ist, ohne etwas dafür zu können, dass einem etwas zustösst, was nicht die Folge eigenen Tuns ist, und einen unvorbereitet antrifft

Räuspert sich vor dem Ereignis bewohnte ich eine Insel, umgeben von einem gewaltigen Meer von überschäumenden Texten, aber das ganze Meer versickerte durch den Plughole hinab, denn Aphasie opened it up,

 

THE PROFESSOR (GS) 

Gefangener

im Meer von 

Zweifeln

zwinge mich 

zu schwimmen

Worte richtig zu sprechen 

Meistens zwecklos 

manchmal nicht

 

THE PROFESSOR (DS) 

Ein Buchstabe bedeutet recht wenig, aber bereitet einem viel Mühe beim Wiedererlernen, Buchstabe nach Buchstabe, daraus entstehen Worte, daraus Ideen, das Denken kommt zuerst! That’s what I know! 

Fängt ironisch das Lied ‚Rumpelstilzchen’ zu singen an  

„Ach wie gut, dass niemand weiss, dass ich denken kann…“

 

MR/MS ESTATE OF PERFORMING RIGHTS 

Zieht das Bühnenbild, auf demthe Professorimmer noch steht, mühsam zur Seite, 

Sprechpausen, dass ich nicht lache! 

will das Theaterstück beenden auf diese Weise

Wo sind wir denn, auf einer Krüppelshow!

THE PROFESSOR (DS) 

lässt sich nicht anmerken, dass das Bühnenbild mit ihm fortgeschoben wird.  

Objektive Realität zu erkennen wird mit der Begründung bestritten, da jeder Einzelne sich seine Wirklichkeit im eigenen Kopf konstruieren würde. 

 

AUTORIN (UND REGISSEURIN) 

kommt auf die Bühne, sie will nicht, dass auch noch das Bühnenbild von der Bühne geschoben wird. Zu MR/MS ESTATE OF PERFORMING RIGHTS

Hey, was machen sie denn da! 

Sie zieht auf der entgegengesetzten Seite. Sie geben sich ein Ziehduell  

Schimpfduell von MR/MS ESTATE OF PERFORMING RIGHTS und derAUTORIN (UND REGISSEURIN)

 

MR/MS ESTATE OF PERFORMING RIGHTS    

Sie ausgediente Stöckelschuhträgerin

 

AUTORIN (UND REGISSEURIN)      

Was, sie havarierter Salmonelleneierkuchen

 

MR/MS ESTATE OF PERFORMING RIGHTS   

Beschädigte Geisterbeschwörerin

 

AUTORIN (UND REGISSEURIN)     

Lädierter Lederzangenhalter

 

MR/MS ESTATE OF PERFORMING RIGHTS    

Ramponierte Kloschüsselbrillenhalterin

 

AUTORIN (UND REGISSEURIN)      

Defekter Lackaffe

 

MR/MS ESTATE OF PERFORMING RIGHTS       

Zerschundene Grossbuchstabenperson

 

AUTORIN (UND REGISSEURIN)      

angeknackster Schiessplattenauswechsler

 

MR/MS ESTATE OF PERFORMING RIGHTS      

apartige Grossmaulklappe

 

AUTORIN (UND REGISSEURIN)    

Erledigter Fussballcoach

 

MR/MS ESTATE OF PERFORMING RIGHTS          

abgefuckte Vogelscheuche

 

AUTORIN (UND REGISSEURIN)       

Gestörter Trinkgeldschwätzer

 

MR/MS ESTATE OF PERFORMING RIGHTS        

Sie havarierter Zuluwindbeutel

 

AUTORIN (UND REGISSEURIN)        

Geschnallter Bananenkrümmungsbestimmer 

bei diesen Wortengibt sichMR/MS ESTATE OF PERFORMING RIGHTSgeschlagen und begibt sich nach hinten links, immer noch sichtbar. 

 

THE PROFESSOR (DS)     

Aphasiker können verstehen, was andere zu ihnen sagen, sie wissen auch, was sie antworten wollen, aber sie können es nicht artikulieren, da haben wir das Geschenk, dann dazu kommt, dass man mit Affen im gleichen Atemzug abgehandelt wird, und dabei müsste man dankbar sein, dass sie einem nicht auch das Denken verbieten 

 

© 2017 by C. Othenin-Girard Proudly created with Wix.com